Schokoladen-Hexenhaus als perfekte glutenfreie Alternative zum Lebkuchenhäuschen

1452151_622261987837885_2100432825_n

Wir haben eine geniale und zuckersüße Alternative zum klassischen Lebkuchenhäuschen gefunden: Das Schokoladen-Hexenhaus von Mount momami zum Selbstbauen.

Zutaten: Zucker, Kakaobutter, Vollmilchpulver, Kakaomasse, Emulgator: Sojalecithine, Bourbon Vanille 0,2 %.

Kann Spuren von Erdnusskernen, Haselnusskernen und anderen Schalenfrüchten enthalten.

Glutenfrei is(s)t lecker!

Glutenfreier Rüblikuchen im Glas – so saftig und lecker

Zölinchen benötigt:

  • 350 Gramm frische Möhren
  • 250 Gramm gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
  • 200 Gramm Zucker
  • 4 Eier von glücklichen Hühnern
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1 Teelöffel Speisestärke (z.B. Mondamin feine Speisestärke)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Kardamon
  • den Saft sowie die Schale einer Zitrone (unbehandelt)
  • glutenfreies Paniermehl und Butter
  • Kirschwasser
  • 4 Einmach- oder Weckgläser a´400 Milliter (ich verwende auch gern kleine und genieße immer mal zwischendurch oder nehme eines für unterwegs mit)

Zubereitung:

Als erstes muss Zölinchen die frischen Möhren schälen und fein raspeln.

Die Gummiringe der Gläser ins kalte Wasser legen. Die Gläser selbst mit der Butter einfetten und mit dem Paniermehl ausstreuen.

Achtung: Der Rand muss fettfrei bleiben (Haltbarkeit).

Als nächstes trennt Zölinchen die Eier. Das Eiweiß wird mit der Prise Salz in einer Schüssel mittels Handrührgerät sehr steif geschlagen sowie anschließend in den Kühlschrank gestellt. Das Eigelb wiederum wird mit dem Zucker aufgeschlagen, bis es eine dicke, weißliche, cremige Substanz ergibt.

Zitronensaft, Zitronenschale und Kirschwasser nach Geschmack unterheben.

Jetzt werden die gemahlenen Mandeln oder Haselnüsse mit den Gewürzen und der Speisestärke gemischt, dann die geraspelten Möhren untergerührt und erst etwa ein Drittel des Eischnees, dann ganz vorsichtig der Rest, untergehoben.

Die jetzt entstandene Masse füllt Zölinchen in die Gläser (etwa 2/3 hoch).

Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad auf der mittleren Schiene etwa 20 bis 25 Minuten backen.

Nach dem Ablauf dieser Backzeit muss Zölinchen mit einem Holzstäbchen prüfen, ob die glutenfreie Rüblikuchen durch sind.

Die Einweckgläser sofort gut verschließen.

Tipp: Mit einem Band oder tollen Aufklebern eignet sich der glutenfreie Rüblikuchen auch als wunderschönes Mitbringsel oder Geschenk!

Sind die Kuchen ausgekühlt, können die Einweckklammern entfernt werden.

Zum Servieren können diese gestürzt und je nach persönlichem Geschmack mit Pudrzucker bestäubt oder mit Sahne serviert werden. Was für ein Genuss!

Glutenfrei is(s)t lecker!

Glutenfreier Weihnachtsschmuck aus Baiser

Zölinchen benötigt für etwa 30 Teile glutenfreien Weihnachtsschmuck aus Baiser:

  • 500 Gramm Puderzucker
  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • glutenfreie Zuckerperlen zum Verzieren (z. B. Nonpareilles bunt gemischt, BIO von BioVegan)
  • etwa 30 hübsche Bänder

 

Zubereitung:

  • Als erstes siebt Zölinchen den Puderzucker in eine Rührschüssel. Eiweiß und Salz steif schlagen, mit einem Handrührgerät zuerst vorsichtig, dann schneller unter den gesiebten Puderzucker rühren.
  • Jetzt wird diese Masse in einen Spritzbeutel (Lochtülle) gefüllt.
  • Auf Backpapier werden dann von Zölinchen die Konturen der verschiedensten Weihnachtsmotive gespritzt, wie Sterne, Herzen, Tannenbäume oder Adventskugeln. Diese können dann nach Belieben mit den glutenfreien Zuckerperlen ganz individuell verziert werden.
  • Bei Zimmertemperatur einen Tag trocknen lassen, anschließend mit den Bändern versehen und aufhängen (zum Beispiel an Tannenzweige). Gern können dazwischen noch bunte Zuckerstangen hängen.

Wer schafft es, diesen Schmuck nicht zu kosten? 🙂

Glutenfrei is(s)t lecker!

Glutenfreie Weihnachtslokomotive

Zölinchen benötigt folgende Zutaten für eine lustige Lokomotive mit drei Waggons:

  • 150 Gramm Puderzucker
  • 12 bunte glutenfreie größere Schokolinsen (alternativ runde glutenfreie Cräcker oder Kekse) und 3 kleinere
  • 6 glutenfreie Dominosteine
  • 1 Esslöffel Zitronensaft

 

Zubereitung:

  • Als erstes verrührt Zölinchen Zitronensaft, Puderzucker sowie ein paar Tropfen Wasser zu einer dicken, cremigen Masse.
  • Für die Lokomotive werden zwei glutenfreie Dominosteine mit einem Klecks Zuckerguss zusammengeklebt.
  • Auf den hinteren wird jetzt ebenfalls mit dem Zuckerguss ein dritter oben aufgesetzt.
  • Jetzt werden die Räder in Form von Schokolinsen angeklebt und auf dem oberen Dominostein ebenfalls rechts sowie links jeweils eine als Fenster. Als Schornstein werden die kleineren Dragees übereinandergeklebt und ganz vorn aufgesetzt.
  • Das Ganze muss jetzt vollständig aushärten.
  • In der Zwischenzeit kann Zölinchen an die Waggons ebenfalls Schokolinsen als Räder anbringen und trocknen lassen. Alle Bauteile der glutenfreien Weihnachtslokomotive werden jetzt hintereinander arrangiert – fertig ist der lustige Zug. Eine oder mehrere kleine Plastikfiguren können jetzt daneben platziert werden, um auf große Fahrt zu gehen. Oder bunte Gummibärchen, die auf den Waggons sitzen. Wie wäre es mit einem kleinen Schokoladen-Weihnachtsmann? Napolitains können seine wertvolle Fracht, die Weihnachtsgeschenke, darstellen. Wer mag, kann die Waggons auch mit glutenfreier Lebensmittelfarbe gestalten. Der Phantasie sind bei der individuellen Gestaltung keine Grenzen gesetzt. Fast zu schade, um sie schlussendlich zu essen 🙂 Aber nur fast 🙂

Glutenfrei is(s)t lecker!

 

 

 

 

Glutenfreie Elisenlebkuchen

Zölinchen benötigt für etwa 50 glutenfreie Elisenlebkuchen:

  • 250 Gramm Puderzucker
  • 150 Gramm gemahlene Mandeln
  • 150 Gramm braunen Zucker
  • 100 Gramm gehackte Mandeln
  • 100 Gramm Zitronat
  • etwa 50 glutenfreie Oblaten
  • 3 bis 4 Esslöffel Zitronensaft
  • 2 Eier
  • 1 Messerspitze Kardamon
  • 1 Messerspitze Gewürznelke
  • 1 Esslöffel Rum (für Kinder alkoholfreien „Rumback“ nehmen)
  • 1 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale  (unbehandelt)
  • 1/2 Teelöffel Zimt

 

Zubereitung:

Als erstes muss Zölinchen die beiden Eier mit dem braunen Zucker schaumig schlagen. Danach werden die gemahlenen sowie gehackten Mandeln, geriebene Zitronenschale, Rum (oder Rumback), Zitronat und die Gewürze untergerührt.

Anschließend die Masse auf die Oblaten verteilen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech drapieren. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad (Umluft 140 Grad) auf der mittleren Schiene ungefähr zwanzig Minuten backen.

Abkühlen lassen.

Für den Guss verrührt Zölinchen den gesiebten Puderzucker und den Zitronensaft miteinander. Die glutenfreien Elisenlebkuchen werden noch warm mit einem Backpinsel damit bestrichen.

Glutenfreie Nussbaisers mit Nougatfüllung

Zölinchen benötigt für etwa 50 glutenfreie Nussbaisers mit Nougatfüllung:

  • 250 Gramm Puderzucker
  • 150 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • 100 Gramm Nougat
  • 80 Gramm dunkle Kuchenglasur
  • 80 Gramm Halbbitterkuvertüre
  • 20 Gramm Speisestärke
  • 5 Eiweiße
  • 1 Teelöffel Zimt
  • Spritzbeutel, Backpapier, zwei Backbleche, Kuchengitter

Zubereitung:

  • Als erstes muss Zölinchen die fünf Eiweiße mit einem Handrührgerät leicht aufschlagen, langsam den Puderzucker einrieseln lassen und das Ganze zu steifem Eischnee schlagen.
  • Jetzt wird vorsichtig die Speisestärke untergerührt. Die gemahlenen Haselnüsse mit Zimt mischen und mittels Teigschaber unter den Schnee ziehen.
  • Als nächstes füllt Zölinchen diese Masse in einen Spritzbeutel (mit einer kleinen Lochtülle) und spritzt etwa einhundert kleine Häufchen mit einem Durchmesser von etwa drei Zentimetern auf die Backpapiere.
  • Im vorgeheizten Backofen (175 Grad, Umluft 150 Grad) auf der mittleren Schiene etwa zehn Minuten backen.
  • Die fertigen Baisiers lässt Zölinchen auf einem Kuchengitter auskühlen.
  • Jetzt wird das Nougat in einem Schälchen im warmen Wasserbad geschmolzen, die Hälfte der Baisiers auf der Unterseite mit einem Backpinsel damit bestrichen und ein zweiter Baisier dagegengesetzt.
  • Nun müssen Kuchenglasur sowie Kuvertüre grob zerkleinert und ebenfalls im warmen Wasserbad geschmolzen werden. Das Ganze gut verrühren.
  • Zuletzt muss Zölinchen die zusammengesetzten Baisiers zur Hälfte in diese Schokoladenglasur tauchen, abtropfen lassen und zum Verfestigen auf ein Backpapier oder Kuchengitter legen.

Glutenfrei is(s)t lecker!

Glutenfreie Marzipankipferl

Zölinchen benötigt für etwa 40 glutenfreie Marzipankipferl:

  • 250 Gramm Marzipanrohmasse
  • 120 Gramm Zucker
  • 80 Gramm Zartbitterkuvertüre
  • 1 Eiweiß
  • 1/2 Teelöffel abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone
  • einige Tropfen Bittermandelöl

 

Zubereitung:

  • Als erstes muss Zölinchen die Marzipanrohmasse, Bittermandelöl, Eiweiß, Zucker und Zitronenschale in eine Rührschüssel geben. Jetzt wird das Ganze mit dem Knethaken eines Handrührers zu einem glatten Teig verarbeitet.
  • Mit angefeuchteten Händen formt Zölinchen jetzt kleine Marzipankipferl und setzt diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  • Im vorgeheizten Backofen (180 Grad, Umluft 160 Grad) etwa eine viertel Stunde backen.
  • Nachdem die Marzipankipferl ausgekühlt sind, hackt Zölinchen die Zartbitterkuvertüre und schmilzt diese in einem flachen Schälchen im warmen Wasserbad. Anschließend werden die Spitzen des Backwerks dort eingetaucht. Abtropfen lassen, wieder auf ein Backpapier platzieren und die Kuvertüre hart werden lassen.

Diese glutenfreien Marzipankipferl sind ein Genuss!

Glutenfrei is(s)t lecker!