Zucker, Zauber und Zinnober

Ein Bilderbuch von Birgit Kulmer, illustriert von Anna Marshall, für Kinder mit Zöliakie und ihre Freunde, erschienen: 2012 Edition Buchstabensuppe

91-uPI9wDTL._SL1500_

Kinderbücher gibt es wie Sand am Meer, zu den unterschiedlichsten Themen und für die verschiedensten Altersgruppen. Was jedoch immer gefehlt hat, war ein Buch für kleine Zölinchen-Kinder, die ihre Diagnose besser und altersgerecht umgesetzt verstehen wollen und auch für Eltern, die ihnen erklären möchten, was Zöliakie und eine glutenfreie Ernährung für das weitere Leben bedeutet.

Eltern, wie Kinder haben manchmal eine ganze Ärzte-Odyssee hinter sich, bis sie endlich eine handfeste und richtige Diagnose erhalten. Auf den ersten Schock und die Verunsicherung, wie es nun weitergehen soll, mischt sich jedoch schnell die Erleichterung, wenn sie spüren, wie schnell es wieder gesundheitlich bergauf geht, sobald sie die glutenfreie Ernährung umsetzen. Dazu gehört dann natürlich auch, dass die Diagnose Zöliakie nicht als Krankheit thematisiert wird und die kleinen Zölinchen so zu Hause oder auch unter Gleichaltrigen in die Außenseiterrolle geraten.

Doch wie erklären Eltern ihren kleinen Zölinchen, woher die jahrelangen Beschwerden kamen und das die lieb gewonnenen Kekse, Nudeln, Waffeln, Omas Sonntagskuchen oder das tägliche Pausenbrot jetzt ganz vom Speiseplan gestrichen werden? Das nicht nur die häusliche Küche umgestellt, sondern das Hauptaugenmerk auf den Zutatenlisten und möglichen Kontaminationsgefahren liegen muss? Dass es kein zurück und kein vielleicht mehr gibt?

„Zucker, Zauber und Zinnober“ ist das erste Buch für Kinder, welches liebevoll und wunderbar illustriert das Thema Zöliakie umsetzt. Es wird die Geschichte der kleinen Feldmaus Fiona erzählt, die stets Bauchschmerzen von ihren Lieblingskeksen bekommt. Doktor Kamille findet schließlich die Ursache: Fiona hat eine Zöliakie. Auf kindgerechte Art wird sehr verständlich dargestellt, was sie nicht mehr essen darf. Yoko, die japanische Stadtmaus, wird ihre neue Freundin und an ihrer Seite lernt sie einen glutenfreien Zauberkuchen zu backen, der sogar den anderen Mäusekindern schmeckt. Denn: „Jeder isst anders, aber gemeinsam schmeckt es am besten!“

Tipp: Im März 2014 erscheint das Kinderkochbuch „Zucker, Zauber und Zinnober“.

image

91-uPI9wDTL._SL1500_Zucker, Zauber und Zinnober
Ein Bilderbuch von Birgit Kulmer, illustriert von Anna Marshall 
für Kinder mit Zöliakie und ihre Freunde 
erschienen: 2012 Edition Buchstabensuppe
gebundene Ausgabe, 28 Seiten
empfohlenes Alter: 36 Monate bis 6 Jahre
ISBN 978-3981506808
Advertisements

Im Norden wird glutenfrei gebacken

Adventsbacken I-1

Am 14. Dezember trafen sich Zöliakiebetroffene mit ihren Familien zur großen glutenfreien Weihnachtsbäckerei in einer Bargteheider Schulküche. Wie groß das Interesse war, konnte schon daran ersehen werden, woher die Teilnehmer alle kamen: Hamburg, Schleswig Holstein und Niedersachsen waren vertreten. Anfahrtswege bis zu 1 1/2 Stunden wurden gern in Kauf genommen, um in einer Runde von Gleichgesinnten zu backen und sich auszutauschen.

Der Nachmittag übertraf alle Erwartungen. Dank der rundum perfekten Organisation von Frau Kulow und Frau Wurst wurde das glutenfreie Plätzchenbacken ein Event, an das sich noch alle lange gern zurückerinnern werden.

Es war natürlich nicht nur für die Erwachsenen schön, sich endlich einmal persönlich kennenzulernen. Viele hatten bis dahin nur schriftlich über Facebook kommuniziert. Gerade für die Kinder war es eine ganz wunderbare Gelegenheit, sich kennenzulernen und ganz unbeschwert zu backen, ohne auf Kontaminationen aufzupassen oder ausgegrenzt zu werden. Es war ein sehr entspannter, wohltuender und interessanter Austausch, bei dem viel gelacht, sich unterhalten, aber auch beratschlagt wurde.

Die Kinder konnten die verschiedensten Teige über glutenfreie Plätzchen über Zimtsterne bis hin zu Elisenlebkuchen und Vanillekipferl ausstechen oder formen. Schnell füllten sich die Backbleche und aus dem Ofen zog ein unwiderstehlicher Duft durch den ganzen Raum. Auch in den Zwischenzeiten kam keinesfalls Langeweile auf, denn jetzt wurde gekniffelt, gemalt, gelacht, gekickert oder Verstecken gespielt.

Anschließend verzierten die Kinder die glutenfreien Backwerke und nicht selten landete eines der Plätzchen lächelnd im Mund. Sie genossen wahrhaft die entspannte Atmosphäre in einer Runde Gleichgesinnter. Fleißig wie die Heinzelmännchen gingen sie dabei vor. Zwischenzeitlich wurden Brote von meingesundesbrot aus Glauchau, deren Kekse und ein wunderbarer Stollen angerichtet sowie ein glutenfreier Weihnachtskuchen, der Panettone von Schär, angeschnitten. Danach füllten sich die Teller auf den Tischen mit den selbst gebackenen glutenfreien Meisterwerken der Kinder.

Was für ein gelungener Anblick! Es wurde probiert und rasch war kein Platz mehr in den Bäuchen aller Anwesenden. Wahrhaft lecker. Die restlichen Plätzchen wurden von den Kindern in mitgebrachten Keksdosen für Zuhause eingefüllt.

Die Zeit verging wie im Flug. Alle verabschiedeten sich, aber nicht ohne darauf zu verweisen, dass wir uns spätestens vor Ostern wiedersehen.

Hoffentlich ist Ostern bald!

An diesem Tag waren 15 Erwachsene und 15 Kinder anwesend. Wir freuen uns sehr, diese wiederzusehen, aber auch immer neue Gesichter kennenzulernen.

Adventsbacken 15-1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sesam Bagel glutenfrei von Adpan

995175_590076147723136_777359828_n

1375079_590088187721932_1580536681_n

Durch Zufall bin ich kurz vor der Klassenfahrt meines Sohnes, als ich einzeln abgepackte Backwaren gesucht habe, auf die glutenfreien Sesam Bagels von Adpan gestoßen. Mal etwas ganz anderes und wirklich sehr zu empfehlen.

Das Gute war zudem, dass ich mir keine Gedanken wegen möglicher Kontaminationen auf der Reise machen musste, da diese alle einzeln verpackt waren. So konnte ich für jeden Tag jeweils eine Tüte für das Frühstück und das Abendbrot vorbereiten – mit Bagels, Brot, Baguettes, Aufstrich, Mini-Tüten Schokopops oder Flakes, kleinen Portionspackungen Konfitüren und Honig sowie Margarine. Alles sicher glutenfrei.

Glutenfrei is(s)t lecker!

Glutenfreier Apfelkuchen mit der Seitz Bio Backmischung für Kuchen

1377474_596575130406571_1535819030_n

1394003_596855487045202_1226167415_n

Seitz Bio Backmischung für Kuchen nach Anweisung zubereitet. Es gehen aber mit Sicherheit auch andere Obstbackmischungen oder ein Rezept für Obstkuchenteig. Plus Äpfel frisch vom Feld und Puderzucker. Bei der Kastenform habe ich unter den Teig etwas Zimt und klein gehackte Apfelstücke gemischt. Einmalig lecker, nicht die Spur trocken und im Handumdrehen verputzt.

Glutenfrei is(s)t lecker!

Schokoladige Lebkuchen-Pannacotta glutenfrei

Das ultimative Weihnachtsdessert!

Zutaten:

  • 300 Gramm Sahne
  • 200 Milliliter Milch
  • 100 Gramm Zartbitterschokolade (mind. 60 Prozent Kakao)
  • 2 Esslöffel Puddingpulver Vanille (z.B. Dr. Oetker)
  • 2 Esslöffel brauner Zucker
  • 1/2 Teelöffel Lebkuchengewürz (z.B. Ostmann)
  • Raspelschokolade zum Garnieren

 

Zubereitung:

  • Zuerst erhitzt Zölinchen in einem kleinen Kochtopf die Milch und die Sahne bei kleiner Hitze (darf nicht kochen).
  • Jetzt wird die Zartbitterschokolade fein gehackt.
  • Als nächstes wird das Vanillepuddingpulver mit dem Zucker gemischt und mit etwas warmer Milch glattgerührt. In die warme Sahnemilch gießen und solange mit einem Schneebesen rühren, bis das Ganze kocht und Bläschen aufsteigen.
  • Jetzt muss Zölinchen den Topf von dem Herd nehmen und das Lebkuchengewürz sowie die fein gehackte Zartbitterschokolade unterrühren.
  • Die schokoladige Lebkuchen-Pannacota glutenfrei wird jetzt in Gläser verteilt.
  • Tipp: Kleine Mini-Weckgläser sehen auch sehr schön dafür aus.
  • Abkühlen lassen und mit Frischhaltefolie abdecken. Mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.
  • Vor dem Servieren wird dieses weihnachtliche Dessert mit der Raspelschokolade garniert und kann dann genossen werden.

Glutenfrei is(s)t lecker!

Glutenfreie Marzipan-Kipferl

Zutaten:

  • 500 Gramm Marzipanrohmasse
  • 200 Gramm Schoko-Glasur
  • 150 Gramm Zucker
  • 100 Gramm Mandelblättchen
  • 10 Tropfen Bittermandelöl
  • 2 Eiweiße
  • 1 Esslöffel abgeriebene Zitronenschale (unbehandelt)

 

Zubereitung:

  • Backofen auf 200 Grad (Umluft 175 Grad) vorheizen.
  • Als erstes verknetet Zölinchen die Marzipanrohmasse mit Bittermandelöl, Eiweißen, Zucker sowie Zitronenschale zu einem Teig.
  • Daraus werden dann mit nassen Händen etwa sechs Zentimeter lange Röllchen geformt und anschließend in den Mandelblättchen gewälzt.
  • Jetzt zu Hörnchen modellieren und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  • Die glutenfreien Marzipan-Kipferl werden jetzt im Backofen etwa eine viertel Stunde goldgelb gebacken und auf einem Tortengitter auskühlen gelassen.
  • Zuletzt lässt Zölinchen die Schokoglasur in einem Wasserbad schmelzen und taucht die Enden der Marzipan-Kipferl dort ein (wahlweise auch nur eine Seite bis zur Hälfte).
  • Wieder auskühlen lassen und anschließend genießen.

Glutenfrei is(s)t lecker!

 

 

Glutenfreie Zimtkugeln – so lecker!

Zutaten:

  • 200 Gramm gemahlene Haselnusskerne
  • 150 Gramm Puderzucker
  • 2 Eiweiß
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1 Prise Salz

 

Zubereitung:

  • Die zwei Eiweiß und die Prise Salz werden durch Zölinchen mit einem Handrührgerät steif geschlagen.
  • Danach werden die 150 Gramm Puderzucker gesiebt. Nach und nach unter ständigem Rühren in diesen Eischnee rieseln lassen.
  • Ungefähr eine halbe Minute weiterrühren.
  • Von dieser Masse werden 50 Gramm beiseite gestellt und abgedeckt.
  • Anschließend hebt Zölinchen 200 Gramm gemahlene Haselnusskerne und 1 Teelöffel Zimt unter die restliche Eiweißmasse.
  • Mit nassen Händen kleine Kugeln (etwa zwei Zentimeter Durchmesser) formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech platzieren.
  • Den Backofen auf 100 Grad vorheizen (Umluft 80 Grad).
  • Jetzt drückt Zölinchen in die Kugeln kleine Mulden mit dem Finger und füllt diese mit der übrigen Eiweißmasse.
  • Tipp: Dafür eignet sich am besten ein Einwegspritzbeutel oder eine Garnierspritze. Alternativ von einer Gefriertüte eine kleine Ecke abschneiden.
  • In den Backofen schieben und etwa eine dreiviertel Stunde auf der untersten Schiene backen.
  • In einer Blechdose mit einem Apfel aufbewahren.

 

Glutenfrei is(s)t lecker!