[Verlosung] Blogger schenken Lesefreude – Welttag des Buches

Blogger schenken Lesefreude

Hättet Ihr es gewusst? Heute, am 23. April, ist

Welttag des Buches!

Im Rahmen dieses Feiertages für Bücher, das Lesen, die Rechte der Autoren und für die Kultur des geschriebenen Wortes ist eine tolle Aktion mit dem Titel

„Blogger schenken Lesefreude“

entstanden. Aus diesem Anlass verlosen lesebegeisterte Blogger auf ihren Blogs ihre Lieblingsbücher und auch wir von

Zöliakie bei Kindern

sind in diesem Jahr das erste Mal mit großer Freude dabei.

Zum Welttag des Buches am 23. April verlosen wir drei Bücher

Glutenfreie Rezepte für Kinder

Koch- und Backgenuss ohne Verzicht

von Dr. Sonja Vilei

Glutenfreie Rezepte für Kinder

welche uns freundlicherweise durch die Compact Verlag GmbH

zur Verfügung gestellt wurden.

Glutenfreie Rezepte für Kinder
Koch- und Backgenuss ohne Verzicht

Glutenfrei genießen – das muss kein Widerspruch sein! Mit fundiertem Hintergrundwissen und den richtigen Rezepten ist die Umstellung für Kinder und ihre Eltern auf eine Ernährung ohne Gluten ganz leicht.

Die umfassende Einführung vermittelt das nötige theoretische und praktische Know-how für Einkauf und Küche. Gewappnet für den Alltag kann es nun losgehen: Ein umfangreicher Rezeptteil enthält jede Menge leckere Ideen für Frühstück, Pausensnacks, Mittagessen, Desserts, Kuchen und besondere Anlässe wie Kindergeburtstag oder Weihnachten. Vom Müsliriegel über Schokokuchen bis zur Pizza ist hier für jedes kleine Leckermäulchen etwas dabei.

Glutenfreie Rezepte für Kinder:

  • Umfassender Ratgeber für Eltern, deren Kinder eine Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) haben
  • Umfangreicher Rezeptteil mit köstlichen Gerichten, die jedem Leckermäulchen schmecken
  • Theorieteil mit medizinischen Fakten und Informationen zu (un-)verträglichen Lebensmitteln
  • Tipps für besondere Situationen, wie Kindergeburtstag, Schulausflug oder Urlaub
  • EXTRA: Mit praktischer Einkaufshilfe zum Herausnehmen oder als Download mittels QR-Code für Ihr Smartphone!

 

Teilnahmebedingungen:

1. Um teilzunehmen, hinterlasst Euren Kommentar, warum Ihr eines der drei Bücher gewinnen möchtet. Schon seid Ihr im Lostopf!

2. Zusätzliche Gewinnchancen winken, wenn Ihr unserem Blog folgt und / oder die Facebookseite Zöliakie bei Kindern liked.

(Letzteres ist keine Bedingung, aber auf diese Weise könnt Ihr auch in Zukunft nichts verpassen 🙂 ).

3. Das Gewinnspiel startet am 23. April 2014, Teilnahmeschluss ist der 2. Mai 2014 um 23:59 Uhr.

4. Die Teilnahme ist kostenlos. Mit der Teilnahme an der Verlosung erkennt der / die BenutzerIn diese Teilnahmebedingungen an.

5. Barauszahlung oder Tausch des Gewinnes ist nicht möglich.

6. Es wird keine Haftung für Verlust oder Beschädigung auf dem Postweg übernommen. 

7. Die bei der Verlosung von den Teilnehmern gemachten Angaben werden nur zum Zwecke des Gewinnspiels verwendet und weder dauerhaft gespeichert noch an Dritte weitergegeben.

8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück!

Und immer daran denken:

Glutenfrei is(s)t lecker!

 

bofrost*free – Die gluten- und laktosefreie Produktvielfalt von bofrost*

Glutenfreie Lebensmittel – einfach direkt in die eigene Küche liefern lassen – bofrost*free macht es möglich. Nachdem ich im letzten Jahr durch eine Empfehlung darauf aufmerksam gemacht wurde, dass bofrost* auch ein glutenfreies Sortiment hat, musste ich diesen Service auf jeden Fall testen.

Im Katalog bofrost*free. Große Vielfalt. Großer Genuss können alle, die in ihrer Ernährung auf Gluten sowie Laktose verzichten müssen, das gluten- und laktosefreie Produktportfolio von Bofrost für sich entdecken.

Und es lohnt sich wirklich! Zurzeit sind 33 gluten- und laktosefreie Gerichte im Angebot, wovon 16 dazu noch weizenfrei sind.

Aus dem glutenfreien Sortiment kann ich persönlich das panierte Wiener Schnitzel vom Schwein, das einmalig zarte Hähnchen „Cordon bleu“ und die unwiderstehlichen Chicken Nuggets nur wärmstens empfehlen. Selbst der Rest der Familie zieht diese Tiefkühlgerichte den glutenhaltigen Varianten anderer Hersteller, welche im Laden erhältlich sind, vor.

Im gluten- und weizenfreien Sortiment sind ganz klar die pikante Salami-Pizza, das delikate Knoblauchbrot, die schwäbischen Maultaschen und die knusprigen Fischstäbchen unsere Favoriten.

Und mit den glutenfreien Waffelhörnchen kann endlich wieder unbeschwert ein Eis genossen werden!

Wir als Familie sind von dem glutenfreien Sortiment von bofrost*free überzeugt. Probiert die Gerichte unbedingt aus, Ihr werdet begeistert sein!

 

Hamburg sagt „Moin, Moin“

Nachdem es lange ruhig in der Region in und um Hamburg war, wurde nach dem bereits überaus erfolgreichen Weihnachtsbacken für Kinder im Dezember letzten Jahres, am 25. Januar 2014 ein großes Zöliakietreffen mit 50 Teilnehmern in Hamburg organisiert. Der Veranstaltungsort war das Restaurant Rudolphs in Hamburg, welches nicht nur eine Adresse für qualitativ hochwertiges Essen, sondern auch für glutenfreie Pasta sowie Pizza ist.

Eine steife Brise wehte den Ankömmlingen um die Nase und es war wirklich bitter kalt an diesem Tag. Nichtsdestotrotz liess sich niemand von diesem Ereignis abbringen und lange Anfahrtswege aus allen Teilen Deutschlands wurden gern in Kauf genommen, um sich kennenzulernen, auszutauschen, glutenfreie Produkte kennenzulernen und in einer großen Runde gemeinsam zu essen sowie Spaß zu haben. Nachdem sich alle begrüßten, Namensschilder verteilt und die Plätze eingenommen wurden, fingen bereits die ersten Gespräche statt. Gespannt erwarteten alle Teilnehmer das glutenfreie Buffet, welches die Erwartungen noch einmal übertraf. So unbeschwert essen zu gehen, ist leider immer noch ein großes Defizit. Von daher war die Freude umso größer, aus einem reichhaltigen Angebot über glutenfreien Antipasti, verschiedenen Pizzen, einer unbeschreiblichen Lasagne über delikaten Fleischgerichten mit entsprechenden Beilagen bis hin zu fantastischem Tiramisu, Eis oder einer einmaligen Pannacotta nicht nur zu wählen, sondern sich  voller Genuss alles zu probieren.

Nach diesem fantastischen Essen fand die voller Spannung erwartete Verlosung statt, bei der keiner leer ausging. Sämtliche Gäste bekamen eine Tüte gesponserter Produktproben der verschiedensten glutenfreien Hersteller. Die zöliakiebetroffenen Kinder konnten sich über einen großen Beutel freuen, der explizit auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten war. Dadurch war es möglich, ein großes Produktportfolio der mannigfaltigsten glutenfreien Produkte vorzustellen und anschließend zu verköstigen.

Die Produktvorstellungen zu jedem einzelnen Hersteller könnt Ihr in meinen separaten Posts nachlesen.

P.S. Ihr erkennt mich und meinen Sohn am „Glutenfrei is(s)t lecker!“ T-Shirt.

1781359_10152193807779530_1899309067_n

Wir danken von ganzem Herzen unseren Sponsoren für die großartige Unterstützung zöliakiebetroffener Kinder, das entgegengebrachte Vertrauen und nicht zuletzt für den freundlichen sowie überaus interessanten Kontakt:

Bezgluten

Bionade

Bauckhof

Rapunzel Naturkost GmbH

rootsofcompassion

Spezial-Diät-Bäckerei Poensgen GbR

Bofrost

Biovegan

LaSelva Toskana Feinkost Vertriebs GmbH

Hammermühle GmbH

Schnitzer GmbH & Co. KG

Gefro

Alnavit

Nutri-Dynamics 

Terranova glutenfree

Heirler Cenovis  GmbH

Asal GmbH & Co. KG

tellofix – Das würzt! Inter-Planing GmbH

Menzi GmbH

Kinderbuchverlag Edition Buchstabensuppe

Zöliakie bei Kindern – Das Kochbuch

Meine Kinder sind wahre Genießer und schätzen die Kochkünste ihrer Mutter sehr. Da macht es um so mehr Freude, für sie zu kochen, zu backen und neben den vielen Lieblingsrezepten auch immer wieder etwas Neues zu kreieren. Essen ist nicht nur die bloße Nahrungsaufnahme, sondern hat in unserer Familie einen hohen Stellenwert, der eng mit Lebensqualität verbunden ist. Gemeinsam am Tisch sitzen, den Tag besprechen, über vieles lachen oder das Wochenende planen und dabei ein wunderbares Essen genießen. Gesund, bewusst und natürlich glutenfrei.

Bei drei Kindern habe ich es von Anfang an so gehandhabt, dass alle Gerichte auf glutenfrei umgestellt wurden. Schon aus dem einfachen Grund, weil es zeitsparender ist, Kontaminationen am Herd vermieden werden und nicht zuletzt, damit mein Sohn sich nicht als Außenseiter sieht. Zöliakie wurde bei uns nie als Krankheit thematisiert, da er ja gesund mit der glutenfreien Ernährung ist. Darüber hinaus beziehe ihn gern mit ein. Beim Einkaufen studieren wir die Zutatenlisten gemäß der Kennzeichnungsverordnung. Ich halte es für wichtig, dass er auf diesem Gebiet eine große Selbstständigkeit entwickelt hat und bestens Bescheid weiß. Zu Hause kochen wir dann gemeinsam, schnippeln die Zutaten, er kann umrühren, das Bratgut wenden oder auch mal allein die Soße anrühren.

Ein kleiner Mann, der kochen kann, wenn das nichts ist!

Manche Gerichte kann mein Sohn auch schon gänzlich selbst zubereiten, daher habe ich ihm ein Kochbuch eigens für Kinder mit Zöliakie geschenkt, damit er seine Fertigkeiten noch weiter ausbauen kann.

 

Zöliakie bei Kindern - Das KochbuchSusanne Weimer-Koschera
Zöliakie bei Kindern – Das Kochbuch
100 Rezepte: von Kindern geliebt und getestet

Beschreibung:

„Unser Kind hat Zöliakie – das ist eine Diagnose, die für Eltern und das Kind die Welt erst einmal auf den Kopf stellt. Was ändert sich jetzt? Was darf unser Kind überhaupt noch essen – und was tun, wenn doch mal „Verbotenes“ genascht wird? Wo kaufe ich jetzt ein? Und: Wie koche ich glutenfrei – aber trotzdem so, dass es meinem Kind noch richtig gut schmeckt? Dank Susanne Weimer-Koschera und ihrer Tochter Marleen ist das jetzt kein Problem mehr. Nachdem Marleen mit 4 Jahren an Zöliakie erkrankte, experimentierte ihre Mutter mit viel Kreativität und Pioniergeist in der Küche. Heraus kamen 100 glutenfreie Kinderhits, die nicht nur von Marleen, sondern auch den Kindergartenfreundinnen für „hmm, lecker!“ befunden wurden.

  • 100 Rezepte: Vom Frühstück über das Pausenbrot bis zum Abendessen gibt es leckere Gerichte – das schmeckt der ganzen Familie und ist garantiert glutenfrei!
  • Kita, Klassenfahrt und Kindergeburtstag: Damit sich Ihr Kind nie außen vor fühlt, gibt es tolle Tipps, wie Sie jede Situation meistern.
  • Insider-Tipps: Marleen berichtet, wie sie mit ihrer Zöliakie im Alltag umgeht und was ihr besonders schmeckt.

Susanne Weimer-Koschera ist Heilpraktikerin und Ergotherapeutin. Als ihre heute 7-jährige Tochter Marleen 4 Jahre alt war, wurde bei ihr zuerst Diabetes Typ 1 und ein halbes Jahr später Zöliakie diagnostiziert. Die Suche nach Zöliakie-Kochbüchern mit kindgerechten Rezepten war mühsam und unergiebig. Sie begann daher, auf eigene Faust zu kochen. Unterstützt wurde sie dabei von Marleens ­Erzieherinnen, die im Kindergarten ebenfalls glutenfreie Rezepte entwickelten. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Waiblingen.“

Im Buch werden anfangs die wichtigsten Fragen beantwortet:

  • Zöliakie – was ist das eigentlich?
  • Zöliakie
  • Wie war es bei uns?
  • Glutenfrei essen
  • Küchenpraxis
  • Kindergarten und Schule
  • Zu Besuch bei Freunden
  • Auf Reisen

Ein wertvoller Ratgeber, um vorhandenes Wissen aufzufrischen oder neue Informationen, gerade für Neudiagnostizierte, zu erwerben.

Im Rezeptteil finden sich in den Kategorien:

  • Frühstücksideen
  • Pausensnacks
  • Vorspeisen & Kleinigkeiten
  • Leckere Hauptgerichte
  • Desserts & Kuchen
  • Weihnachtsbäckerei
  • Kindergeburtstag

viele kulinarische Entdeckungen, die Kindern richtig gut schmecken. Manche eignen sich natürlich auch dafür, anhängig vom Alter, dass sie sich einmal selbst als kleine Köche oder Bäcker versuchen.

Wunderbar lockere Apfel-Pfannkuchen, traumhaft sahnige Pannacotta, fruchtige Biskuittörtchen mit frischen Beeren, lustige Brotgesichter, italienische Spaghetti Bolognese, gegrillte Marshmallows, knusprige Hähnchenkeulen mit verschiedenen Panaden, Gemüse-Hackfleisch-Lasagne, bei der auch kleine Suppenkasper nicht nein sagen können, weihnachtlicher Bratapfel, saftiger Nusskuchen im Schokoladenmantel, bunte Weihnachtsecken oder russische Zupftorte, um nur einige Rezepte aus „Zöliakie bei Kindern – Das Kochbuch“ zu nennen.

Bei uns gibt es heute panierte Schnitzel mit Pilzrahmsoße und zum Nachtisch Tiramisu aus diesem Buch – natürlich glutenfrei. Mein Sohn freut sich bereits, mit mir zu kochen!

Mein persönliches Fazit:

„Zöliakie bei Kindern – Das Kochbuch“ sollte in keinem Küchenregal fehlen. Ein wunderbarer Ratgeber, erprobte Rezepte und tolle Fotos laden ein, mit Kreativität und großer Freude die verschiedensten kulinarischen Geschmackserlebnisse zu kreieren.

Zöliakie bei Kindern - Das Kochbuch Zöliakie bei Kindern - Das Kochbuch
 100 Rezepte: von Kindern geliebt und getestet 
 Susanne Weimer-Koschera
 TRIAS Verlag / Thieme Verlagsgruppe / Georg Thieme Verlag KG; 2012
 112 S. , 25 Abb. , Broschiert, EUR [D]: 17,99
 ISBN: 9783830460305

Glutenfreier Käsekuchen

Seit der Zöliakie-Diagnose unseres Sohnes backe ich auch wieder gern. Zugegebenermaßen nicht von Anfang an, denn mit meinen ersten Backergebnissen hätte ich ein voll massives Haus bauen können, was jeder Naturkatastrophe standgehalten hätte. Ja, es bedarf einiger Übung und nicht zuletzt nicht wenig Fingerfertigkeit, um sich mit den Eigenschaften des glutenfreien Mehls anzufreunden.

Aber es gibt auch viele Kuchen, die gänzlich ohne Mehl auskommen, so wie dieser glutenfreie Käsekuchen, den ich Euch nur wärmstens ans Herz legen kann. Gerade wenn ich noch die ultimative Idee für die Ostertafel fehlt, solltet Ihr diesen unbedingt mal ausprobieren.

Glutenfreier Käsekuchen ganz ohne Mehl

Zutaten:

  • 600 Gramm Magerquark
  • 400 Gramm Frischkäse
  • 140 Gramm Zucker
  • 4 Eier
  • 2 Esslöffel Vanillezucker
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver (wer mag, kann auch gern Mandelpuddingpulver nehmen)
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker
  • ein paar Tropfen Zitronen-Backaroma

Zubereitung:

Als erstes muss die Zitrone heiß gewaschen, trocken getupft und in Zesten abgezogen werden. Danach wird die Frucht halbiert und der Saft ausgepresst. Die Hälfte des Zitronensaftes mit den Zesten vermischen und das Ganze zur Seite stellen.

Jetzt werden die Eier getrennt. Die Eigelbe mit dem übrigen Zitronensaft, dem Zitronenbackaroma, Frischkäse, Vanillezucker, Quark, Zucker und Vanillepuddingpulver vermengen.

Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) oder 160 Grad (Umluft)  vorheizen. In der Zwischenzeit das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und unter die ganze Quarkmasse heben.

Alles in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (24-er) füllen, dann glatt streichen. Mit Alu-Folie abdecken, kleine Löcher in diese mehrmals einstechen und den Käsekuchen ungefähr 50 bis 60 Minuten im Ofen backen.

Nach dem Herausnehmen muss der Kuchen in der Springform vollständig auskühlen.

Anschließend mit dem Zesten-Zitonensaft-Mix beträufeln und mit Puderzucker bestäuben.

Tipp: Zu Ostern kann der glutenfreie Käsekuchen mittig mit einem Marzipanhasen und rundherum mit Rübli-Dekor (Marzipan-Rübli) festlich garniert werden.

Der Kuchen schmeckt auch Nicht-Zöli. Denn:

Glutenfrei is(s)t lecker!

 

Glutenfreie Rezepte aus aller Welt – Neue internationale Gerichte. Mit vegetarischer und nicht-vegetarischer Variante

Glutenfreie Ernährung bedeutet keinen Verzicht – im Gegenteil. Vor der Diagnose Zöliakie habe ich mich wenig mit meiner Ernährung auseinandergesetzt und war der Annahme, dass ich mit einer kleinen Ration Obst oder Gemüse meinen täglichen Beitrag zur eigenen Gesundheit geleistet habe.

Doch heute kann ich sagen, dass durch die Zöliakie die Ernährung unserer ganzen Familie bewusster, gesünder und auch vielfältiger geworden ist. Viele Lebensmittel sind von unserem Speiseplan verschwunden, nachdem wir aufgrund der Kennzeichnungsverordnung auch nach der Zutatenliste einkaufen können. Aber nicht nur diese, die glutenhaltige Inhaltsstoffe aufweisen, sondern auch jene, die trotz Glutenfreiheit einfach ungesund sind.

Die glutenfreie Ernährung hat unseren Horizont ungemein erweitert. Wir kochen und backen wieder mit frischen Zutaten, erleben ganz neue Geschmackserlebnisse mit Hirse, Quinoa, Buchweizen, Amarant sowie Teff, entdecken das Superfood Chia Samen oder gemahlene Flohsamenschalen. Und es macht Spaß! Ich habe nie lieber und besser gekocht als heute.

Dass Koch- und Backbücher meine Leidenschaft sind, ist kein Geheimnis mehr. Dabei bin ich auf eines gestoßen, was Zöliakie-Betroffene auf eine exotische Reise rund um die Welt bringt und spannende Geschmackserlebnisse garantiert:

Dr. Stephanie Freundner-Hagestedt & Inken Hagestedt

Glutenfreie Rezepte aus aller Welt

Neue internationale Gerichte

Mit vegetarischer und nicht-vegetarischer Variante

Schlütersche Verlagsgesellschaft mbh & Co. KG, Hannover

Empfohlen von der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft

Glutenfreie Rezepte aus aller Welt - Buchcover

(Quelle Coverfoto: Schlütersche Verlagsgesellschaft mbh & Co. KG, Hannover)

Menschen, die sich glutenfrei ernähren müssen, brauchen nicht auf neue, spannende Geschmackserlebnisse zu verzichten! Mit diesem Buch zeigen Dr. Stephanie Freundner-Hagestedt und ihre Tochter Inken Hagestedt, wie Betroffene glutenfrei internationale Gerichte kochen und genießen können

In den einführenden Kapiteln dieses Buches werden die Grundlagen einer sicheren glutenfreien Küche beschrieben. Hier finden auch Anfänger wichtige Informationen – denn viele neue Zutaten und Zubereitungsarten müssen beachtet werden, damit ein Gericht gelingt. Für den großen Rezeptteil haben die Autorinnen viele Gerichte ausgewählt, die sich noch nicht in der deutschen Küche etabliert haben, die aber in den Ländern, aus denen sie stammen, gut bekannt sind. Alle Rezepte enthalten Angaben zu Herkunftsland, Schwierigkeitsgrad und Laktosegehalt. Außerdem ist für die meisten Rezepte eine vegetarische und nicht-vegetarische Variante angegeben und man erfährt, ob ein Gericht vegan ist.

Der Rezeptteil wartet mit interessanten, vielseitigen und köstlichen Entdeckungen rund um den Globus auf, die ein Feuerwerk der geschmacklichen Sinne versprechen: von Suppen, Hauptgerichten, Pfannkuchen und herzhaftem Gebäck über das Kapitel für Gäste bis hin zu Salaten, Desserts und Gebäck.

Neugierig geworden? Mit Recht, wenn ich Euch eines verrate:

Buchweizenpfannkuchen (Blini) aus Russland, Fladenbrot mit Sesam und Mohn (Nan lavash) aus Persien, Hamburger aus den USA, süßer Ofenpfannkuchen (Pannukakku) aus Finnland, gefüllte Fladen (Wraps) aus Mexico, Reisbrei mit Safran (Scholehzard) aus Persien, Mohnkuchen (Makowiec) aus Polen, Sachertorte aus Österreich, süße Nachspeise gefüllt mit Nüssen (Baklava) aus der Türkei oder Zimtschnecken (Kanelbullar) warten darauf, von Euch entdeckt zu werden.

Die Rezepte überzeugen mich persönlich schon durch die Zutaten, die in jedem gut sortierten Lebensmittelgeschäft erhältlich sind und die detaillierte Anleitung, welche auch darauf verweist, was zu diesem Gericht am besten passt und noch einige andere gute Tipps bereithält.

Die attraktiven Fotos machen sofort Appetit auf mehr, ich selbst werde stets sofort von der Kochlust ergriffen, sobald ich das Buch in den Händen halte und meine Familie freut sich selbstverständlich über die delikate Abwechslung auf dem Essenstisch.

Kulinarische Ideen für das kommende Osterfest gesucht? Dann probiert unbedingt die Rosentorte (Rose cake) aus England oder den süßen Eischneekuchen (Angel cake) aus den USA.

Mein Fazit:

Ernährung findet einen ganz neuen Stellenwert durch die glutenfreie Kost in diesem Buch. Auf einer Reise um die Welt können ganz neue Gerichte, die wunderbar schmecken, kennengelernt werden. Gerade durch die Furcht, auswärtig essen zu gehen, wie in Restaurants, eröffnet sich jetzt eine ganz neue Perspektive. Zu Hause kochen, für sich, die Familie oder sogar Freunde. Gemeinsam am Tisch sitzen, das Essen genießen, gemeinsam lachen, sich unterhalten und zusammen über eines freuen: wie fantastisch selbst gekochte oder gebackene Rezeptkreationen schmecken, natürlich glutenfrei!

 

Ihr könnt das Buch

Glutenfreie Rezepte aus aller Welt

Neue internationale Küche

Mit vegetarischer und nicht-vegetarischer Variante

direkt bei der Schlüterschen Verlagsgesellschaft mbH unter folgendem Link bestellen:

Glutenfreie Rezepte aus aller Welt

Meine persönliche Kaufempfehlung! Es lohnt sich!

 

2013, 160 Seiten, ca. 70 Farbfotos

15,5 x 21,0 cm, Klappenbroschur

ISBN 978-3-89993-634-6

24,95 €

Dieses Buch ist auch als E-Book erhältlich.

Mein persönlicher Buch-Tipp „Gesund essen, Glutenfrei genießen – Lecker kochen und backen bei Zöliakie“ von Gertrud Marquardt / Britta-Marei Lanzenberger & warum ich Koch- oder Backbücher liebe

Backen ist nicht nur Liebe, sondern auch mit schönen Kindheitserinnerungen verbunden. Wer kennt das nicht – das eine Rezept, was so unvergleichlich geschmeckt hat, dass schon der Geruch einer der Zutaten gedanklich eine Reise in die Vergangenheit auslöst. Zurücklehnen, am warmen Kakao nippen und lächelnd an früher denken – herrlich!

Bei meiner Oma war es noch so, wie man es sich bei Großeltern vorstellt. Wir kamen in die Stube, der Kachelofen verströmte eine wohlige Wärme, die vielen Kissen auf dem Sofa luden zum Verweilen sowie Wohlfühlen ein und sie stand schon wartend in der Küche mit einer Kittelschürze. Dann wurde der Kuchen angeschnitten, von dem ich heute noch träume, nahmen das Silberbesteck und das alte Porzellan aus dem Küchenbüffet und deckten den Tisch. Nebenbei wurde in einem Emailletopf das Wasser mit einem Tauchsieder gekocht. Meine Oma hatte ein spezielles Rezept für Kakao, was ich auch nie wieder so getrunken habe, weil es sicherlich nicht das Gleiche wäre. In einer Tasse wurde mit einem Teelöffel Kakaopulver eingefüllt, sodass der Boden bedeckt war, dann noch einmal so viel Zucker, das Ganze wurde mit Kondensmilch vermischt und alles mit kochendem Wasser aufgegossen. Der Duft war einmalig und schon beim Gedanken daran erinnere ich mich, wie zufrieden ich in diesen Augenblicken war.

Kindheitsrituale, die sich jedes Wochenende wiederholten. Nach dem Essen gingen wir die Hühner mit dem alten Brot füttern, welches meine Oma eigens dafür die ganze Woche sammelte, fuhren mit dem Fahrrad durch die Promenaden der kleinen Stadt, erkundeten neugierig die alte Stadtmauer, immer auf der Suche nach neuen, spannenden Abenteuern oder spielten Gummihopse. Wenn die schwarze Katze hungrig um unsere Beine herum schmeichelte, bekam sie etwas Kondensmilch in eine Schale und wir fütterten sie mit klein geschnittener Wurst. Gegen Abend fuhren wir nach Hause, bevor die Sonne unterging. Manchmal konnten wir auch bei ihr schlafen, was natürlich noch einmal ein richtiges Ereignis war. Wir schlüpften unter die große, schwere Daumendecke, versanken mit unseren kleinen Köpfen in den warmen, breiten Kissen, streckten vorsichtig unsere Füße nach der warmen Wärmeflasche aus Gummi aus, die am Bettende lag, und warteten gespannt auf die schönen Geschichten aus ihrem Leben, die sie nach dem Gutenacht-Gebet erzählte.

Am Morgen wurden wir von dem Duft, der aus der Küche zog, geweckt. Schnell die Zimmertür geöffnet, die unser Erscheinen schon mit einem Quietschen ankündigte und sich an den Küchentisch gesetzt, von welchem wir durch das Fenster auf den Hof blicken konnten. Oma stand dann am Herd, der noch mit Kohle oder Holz beheizt werden musste. Sie hatte ein Kaviarbrot in Scheiben geschnitten und diese auf der Platte geröstet. Noch warm legte sie diese auf unseren Teller, die Butter zerfloss beim Bestreichen und der Honig rundete das Ganze noch ab. Natürlich gab es wieder ihren einzigartigen Kakao und wunderbare Frühstückseier, die sie schnell aus dem silbernen Emailletopf mithilfe des Tauchsieders zauberte.

Ja, die Getränke waren mit Zucker, das Gemüse zum Mittagessen wurde mit einer klassischen Mehlschwitze angedickt und über die Kartoffeln kam ein großzügiger Löffel Butter. Dafür schmeckten Obst, Gemüse und selbst Fleisch so einzigartig, das ist heute verloren gegangen. Wir konnten die Früchte vom Feld oder im Wald vom Strauch gleich in den Mund stecken, ohne das wir Gefahr laufen mussten, das es belastet war. Und das Schlimmste, was uns passieren konnte, war das Messer abzulecken, Salz zu verkippen oder Wasser zu trinken, nachdem wir Pflaumen gegessen hatten.

Schon aus diesem Grund liebe ich Koch- und Backbücher. Ich genieße es als Mutter, meine Kinder mit gutem, selbst gekochtem Essen oder Kuchen aus dem eigenen Backofen zu begeistern. Manchmal stehe ich früher auf, um mich am Morgen in die Küche zu stellen und sie mit einem ausgefallenen Frühstück zu überraschen. Dann packe ich die Leckereien auf ein Tablett und anstatt sie durch den Wecker unsanft aus dem Schlaf reißen zu lassen, schleiche ich mich in das Kinderzimmer, setze mich vorsichtig auf die Kante vom Bett und beobachte lächelnd, wie der Duft langsam in die kleinen Nasen zieht. Dann machen sie die Augen auf, lächeln freudig und schauen neugierig, was es zu essen gibt.

Wenn sie erwachsen sind und vielleicht schon lange ihre eigene Wohnung oder sogar eine Familie haben, hoffe ich, dass sie immer wieder gern zu mir zu Besuch kommen. In der Küchentür stehen und sagen: „Mama, kannst du uns unser Lieblingsgericht kochen, du weißt schon was! Denn keiner kann das so gut wie du!“ Das wäre wirklich schön.

Dafür lasse ich mich auch gern immer wieder neu inspirieren. Natürlich könnte ich auch im Internet mir das eine oder andere Rezept ausdrucken, aber dem Charme von Koch- und Backbüchern kann ich nicht widerstehen. Gerade durch die Diagnose Zöliakie, welche mein Sohn vor nunmehr acht Jahren erhalten hat, erweitere ich jeden Tag aufs Neue meinen Horizont, wenn es um das glutenfreie Kochen und Backen für Kinder geht. Denn wie jede andere Mutter auch möchte ich nur das Beste für meinen Sohn und da steht die Gesundheit unter anderem ganz oben in der Prioritätenliste. Ich wünsche mir auch für ihn, dass ihn nicht in der Pubertät oder im späteren Alter eine gewisse Müdigkeit oder Nachlässigkeit auf diesem Gebiet beschleicht, sondern er seine glutenfreie Ernährung auch gern selbst weiterführt. Weil er dieses Essen zu Hause einfach so kennen- und lieben gelernt hat.

Ein Buch, was ich daher sehr empfehlen kann und Euch nur wärmstens ans Herz legen möchte:

PeGlutenfrei genie§en 07_0(Coverfoto Quelle: GU Verlag)

Gertrud Marquardt / Britta-Marei Lanzenberger

Gesund essen, Glutenfrei genießen

Lecker kochen und backen bei Zöliakie

Das Buch überzeugt schon auf den ersten Blick durch seine attraktive Aufmachung in Hochglanzoptik, der warmen Farbgebung und beim Durchblättern machen die Fotos sofort Appetit auf mehr.

Für Neudiagnostizierte einer Zöliakie finden sich in der ausführlichen Einleitung wertvolle Ratschläge zur glutenfreien Ernährung:

  • Glutenfrei genießen  – gesund essen mit Zöliakie
  • Zöliakie – wenn Getreide krank macht
  • Fragen und Antworten – Beschwerden erkennen und reagieren
  • Praxis – Leben mit Zöliakie
  • Der Darm – geschwächtes Abwehrsystem
  • Fragen & Antworten – Wichtiges für den Alltag
  • Die Diagnose
  • Mein Kind hat Zöliakie
  • Fragen & Antworten – Allgemeines
  • Erste Hilfe nach der Diagnose
  • Glutenfrei backen – Fragen & Antworten

Die medizinisch geprüfte ganzheitliche Ernährungsberaterin und Konsonanztherapeutin Britta-Marei Lanzenberger, welche schwerpunktmäßig bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Verdauungsbeschwerden berät sowie Trudel Marquardt, die selbst eine Zöliakie-Diagnose hat, seit Jahren ihre wertvollen Erfahrungen auf dem Gebiet weitergibt, darüber hinaus voller Kreativität immer wieder neue Rezepte kreiert, beantworten kompetent die wichtigsten Fragen, nehmen die typischen Sorgen oder Ängste, die am Anfang entstehen, und erlauben einen Blick in die glutenfreie Welt, die Interesse auf mehr macht.

Im großen Rezeptteil finden sich mit detaillierten Anleitungen die verschiedensten Gerichte in den Kategorien:

  • Suppen & Saucen
  • Nudelgerichte
  • Hauptgerichte
  • Pikante Bäckerei
  • Desserts
  • Kuchen
  • Weihnachtsbäckerei
  • Brot & Brötchen

Von der beliebten bunten Familienpizza, dem kernigen Joghurt-Mischbrot über zartes Buttergebäck oder italienischer Lasagne bis hin zu schwäbischen Waffeln finden sich ausgewählte kulinarische Verführungen für Groß und Klein.

Mein Lieblingsrezept ist das glutenfreie Amarantbrot mit Leinsamen, welches wir als ganze Familie essen, weil es einfach sensationell schmeckt.

Zu Feierlichkeiten jeder Art backen wir gern die fruchtige Himbeer-Quarksahnetorte und die Schoko-Mandel-Törtchen, die immer allen Gästen munden.

Auch im Glossar finden sich unentbehrliche Ratschläge, die das glutenfreie Kochen und Backen erleichtern sowie hilfreiche Adressen oder Links.

Mein Fazit:

„Gesund essen, Glutenfrei genießen – Lecker kochen und backen bei Zöliakie“ ist ein unentbehrlicher Ratgeber für Neudiagnostizierte, aber auch erfahrene Zölis. In den verschiedenen Rezepten findet jeder etwas für seinen persönlichen Geschmack. Die Angst vor dem glutenfreien Kochen sowie Backen wird genommen – es wird sogar Neugierde auf die Materie gemacht und eines gezeigt:

Mit den richtigen Rezepten schmecken glutenfreie Gerichte und vergangene Ausflüge in die glutenhaltige Welt können besser vergessen werden. Ausprobieren und überraschen lassen!

PeGlutenfrei genie§en 07_0 Gesund essen, Glutenfrei genießen
 Lecker kochen und backen bei Zöliakie
 Gertrud Marquardt / Britta-Marei Lanzenberger
 Reihe: GU Gesund essen / GU Verlag
 128 Seiten, etwa 80 Farbfotos
 Fotos: Michael Brauner
 Format: 17 x 23,5 cm, Softcover mit Klappen, Preis: 14,99 €
 ISBN 978-3-7742-8797-6