Zauberhafte Weihnachtsbäckerei – glutenfrei [Rezension]

Der Advent ist immer eine ganz besondere Zeit: Vor dem Kamin sitzen und ein gutes Buch lesen, in der Tasse dampft ein wärmendes Getränk, im Backofen verströmt herrliches Weihnachtsgebäck mit natürlichen Aromen von Vanille, Zimt sowie Lebkuchengewürz seinen Duft durch das ganze Haus und die Familie rückt zusammen, um diese Gemütlichkeit in vollen Zügen zu genießen. Wunderbare Weihnachtsbeleuchtungen und stimmungsvolle Kerzen tauchen dann die Zimmer in ein warmes Licht. Wenn obendrein die ersten Schneeflocken vom Himmel fallen, ist das jedes Jahr aufs Neue etwas besonders, etwas besonders schönes, was uns innehalten lässt.

Könnt Ihr Euch auch noch an Eure ersten Weihnachten nach der Zöliakie-Diagnose erinnern oder werdet Ihr in diesem Jahr erstmals ein glutenfreies Christfest feiern? Ich weiß es noch ganz genau, obwohl es jetzt auch schon einige Jahre zurück liegt. Natürlich habe ich mich erst einmal über die sagenhaften Preise für glutenfreie Backwaren im Reformladen erschrocken. Aber dann machte ich meinen niederschmetternden Versuch, glutenfreie Plätzchen zu backen und das war noch schlimmer. Ich kämpfte mit dem glutenfreien Teig – aber meine Chancen waren aussichtslos und ich musste leider aufgeben. Muss ich an der Stelle noch erwähnen, dass das fertige Resultat, wenn ich es so nennen darf, nicht einmal ansatzweise geniessbar war? Ich hätte mit den Plätzchen ein Haus bauen können, was jedem Sturm über Jahrhunderte getrotzt hätte. Selbst bei einem möglichen Weltuntergang hätte dieses als einziges überlebt, da es aus unverwüstlich harten Steinen in Form von glutenfreien Keksen errichtet worden wäre.

Ich gebe zu, dass ich dann über eine sehr lange Zeit die Finger davon gelassen habe, zu niederschmetternd waren meine ersten Erfahrungen auf diesem Gebiet. Nur langsam und sehr zaghaft traute ich mich dann wieder an die Materie heran, gerade aus dem Grund heraus, weil im Kindergarten und in der Schule ja doch mindestens einmal in der Vorweihnachtszeit das gemeinschaftliche Backen ansteht. Aber auch zu Hause gehört das einfach dazu: In der Küche gemeinsam den Teig rühren, die Plätzchen ausstechen, verschmitzt den Löffel abschlecken und bei einer Tasse heißer Schokolade mit Sahne vor am Backofen warten, bis sie fertig gebacken sind. Wenn dabei noch Weihnachtslieder aus dem Radio klingen oder wunderbare Geschichten vom Christkind aus einem Kinderbuch vorgelesen werden, brauchen klein und groß nicht viel mehr, um glücklich zu sein.

Für ein erfolgreiches Backen ohne das Klebereiweiß empfiehlt es sich, auf erprobte Rezepte in Backbüchern zurückzugreifen. Über diese Neuerscheinung auf dem Buchmarkt war ich als bekennender Weihnachtsfan mehr als erfreut:

Zauberhafte Weihnachtsbäckerei – glutenfrei von Anja Völkel

erschienen: 2014 im pala-Verlag

 Umschlag- und Innenillustrationen: Lisa Apfelbacher
Cover mit freundlicher Genehmigung vom pala-verlag

Allein das Vorwort verrät, dass die Autorin Anja Völkel das Weihnachtsfest mindestens genauso wie ich lieben muss und sich an den denselben Dingen im Advent erfreut: einen Adventskranz zu binden, den Adventskalender zu basteln und bei besinnlichen Weihnachtsmelodien aus dem Radio herrlich duftendes glutenfreies Gebäck zu zaubern.

Die 157 Rezepte bedürfen keiner glutenfreien Spezialmehle oder Hefe, sondern sind einfach gehaltene Mischungen, die jedem gelingen: Mehle aus Teff, Reisvollkorn, Kastanien, Mais, Hirse, Amarant, Quinoa sowie Buchweizen werden dazu mit Mais- oder Kartoffelstärke gemischt. Naturbelassene und vollwertige Zutaten, wie Vollrohrzucker, Roh-Rohrpuderzucker, die verschiedensten Nüsse und Samen, wie Haselnüsse, Mandeln, Pekannüsse, Pistazien, Macadamianüsse oder Pinienkerne und Gewürze wie Zimt, Ingwer, Muskat, Kardamom, Safran, Vanille bis hin zu Anis sowie Gewürznelken runden die geschmackvollen Rezeptideen ab.

Im Kapitel „Basics“ wird selbst die Doppelunverträglichkeit von Histamin und Gluten von der Autorin berücksichtigt. An der Stelle können Vanillin- und Vanillezucker, dunkle und weiße Kuvertüre sowie Nugat selbst hergestellt werden. Und ich kann Euch versichern, es ist denkbar einfach!

Einen Pluspunkt weist das Backbuch „Zauberhafte Weihnachtsbäckerei – glutenfrei“ ebenfalls aus: Es ist auf 100 Prozent Recyclingmaterial gedruckt und dazu klimaneutral produziert. Dafür gibt es von mir nicht nur ein, sondern gleich zwei Daumen hoch!

Inhalt: 

Zauberhafte Weihnachtsbäckerei – glutenfrei Kleine Warenkunde Mehle Reismehl, Maismehl, Hirsemehl, Amarantmehl, Quinoamehl, Buchweizenmehl und Kastanienmehl Nüsse und Samen Gewürze Zimt, Ingwer, Muskat, Kardamom, Safran, Vanille, Anis, Gewürznelken Hinweise zu den Rezepten Abkürzungen, Backzeiten, Backtemperaturen, Garprobe, Hinweis zu frisch gemahlenem Getreide,  Vollrohrzucker, Roh-Rohrpuderzucker, glutenfreies Backpulver, Tipps zu den selbst gemachten Basics und eine Historie des Backens von zuckergesüßten Plätzchen Basics Vanillezucker, Vanillinzucker, dunkle Kuvertüre, weiße Kuvertüre, Nugatmasse, weiße Nugatmasse (glutenfrei, histaminfrei)

Plätzchen – ausgestochen, geformt, gefüllt von Schneeflocken aus Teffmehl, Butterplätzchen über Hirsekringel, Schneebälle oder Orangenplätzchen bis hin zu Marzipanherzen, Zitronentaler und Spekulatius

Makronen, Lebkuchen & Plätzchen, geschnitten vom Blech von Mandelmakronen, weißen Schokoladenmacarons über Zimtsterne, Lebkuchenherzen oder Pfeffernüsse bis hin zu Gewürzschnitten, Lebkuchen Nürnberger Art und Baumkuchenspitzen

Stollen & Kuchen vom einfachen Quarkstollen, Marzipan-Maronen-Stollen über Apfelstollen, Früchtebrot oder Gewürzkuchen bis hin zu Mohnkuchen mit Streusel, Mandelkuchen und Bratapfelkuchen

Leckereien & Geschenkideen gebrannte Ingwer-Zimt-Mandeln, Dominosteine, Chrsitbaumschmuck aus Schokolade und Lebkuchenpralinen, um nur einige der zauberhaften Leckereien für die glutenfreie Weihnachtszeit zu nennen

Die Autorin

Verzeichnis der Rezepte

Fazit

Lange Rede, kurzer Sinn. Absolute Kaufempfehlung! Wer will sich die Adventszeit von misslungenem Weihnachtsgebäck verderben lassen? Richtig, keiner. Da eine Zöliakie-Diagnose lebenslang ist, sind die 14 EUR für das Buch eine Investition fürs ganze Leben.

Psssst: Ein Teil der Plätzchenrezepte kann auch das ganze Jahr gegessen werden oder als Geschenkidee fungieren.

338_Weihnachtsbaeckerei_glutenfreiZauberhafte Weihnachtsbäckerei - glutenfrei
Anja Völkel
160 Seiten, Hardcover, € 14,00  [D]
erschienen 2014 pala-verlag GmbH
ISBN 978-3-89566-338-3

Im Norden wird glutenfrei gebacken

Adventsbacken I-1

Am 14. Dezember trafen sich Zöliakiebetroffene mit ihren Familien zur großen glutenfreien Weihnachtsbäckerei in einer Bargteheider Schulküche. Wie groß das Interesse war, konnte schon daran ersehen werden, woher die Teilnehmer alle kamen: Hamburg, Schleswig Holstein und Niedersachsen waren vertreten. Anfahrtswege bis zu 1 1/2 Stunden wurden gern in Kauf genommen, um in einer Runde von Gleichgesinnten zu backen und sich auszutauschen.

Der Nachmittag übertraf alle Erwartungen. Dank der rundum perfekten Organisation von Frau Kulow und Frau Wurst wurde das glutenfreie Plätzchenbacken ein Event, an das sich noch alle lange gern zurückerinnern werden.

Es war natürlich nicht nur für die Erwachsenen schön, sich endlich einmal persönlich kennenzulernen. Viele hatten bis dahin nur schriftlich über Facebook kommuniziert. Gerade für die Kinder war es eine ganz wunderbare Gelegenheit, sich kennenzulernen und ganz unbeschwert zu backen, ohne auf Kontaminationen aufzupassen oder ausgegrenzt zu werden. Es war ein sehr entspannter, wohltuender und interessanter Austausch, bei dem viel gelacht, sich unterhalten, aber auch beratschlagt wurde.

Die Kinder konnten die verschiedensten Teige über glutenfreie Plätzchen über Zimtsterne bis hin zu Elisenlebkuchen und Vanillekipferl ausstechen oder formen. Schnell füllten sich die Backbleche und aus dem Ofen zog ein unwiderstehlicher Duft durch den ganzen Raum. Auch in den Zwischenzeiten kam keinesfalls Langeweile auf, denn jetzt wurde gekniffelt, gemalt, gelacht, gekickert oder Verstecken gespielt.

Anschließend verzierten die Kinder die glutenfreien Backwerke und nicht selten landete eines der Plätzchen lächelnd im Mund. Sie genossen wahrhaft die entspannte Atmosphäre in einer Runde Gleichgesinnter. Fleißig wie die Heinzelmännchen gingen sie dabei vor. Zwischenzeitlich wurden Brote von meingesundesbrot aus Glauchau, deren Kekse und ein wunderbarer Stollen angerichtet sowie ein glutenfreier Weihnachtskuchen, der Panettone von Schär, angeschnitten. Danach füllten sich die Teller auf den Tischen mit den selbst gebackenen glutenfreien Meisterwerken der Kinder.

Was für ein gelungener Anblick! Es wurde probiert und rasch war kein Platz mehr in den Bäuchen aller Anwesenden. Wahrhaft lecker. Die restlichen Plätzchen wurden von den Kindern in mitgebrachten Keksdosen für Zuhause eingefüllt.

Die Zeit verging wie im Flug. Alle verabschiedeten sich, aber nicht ohne darauf zu verweisen, dass wir uns spätestens vor Ostern wiedersehen.

Hoffentlich ist Ostern bald!

An diesem Tag waren 15 Erwachsene und 15 Kinder anwesend. Wir freuen uns sehr, diese wiederzusehen, aber auch immer neue Gesichter kennenzulernen.

Adventsbacken 15-1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schokoladige Lebkuchen-Pannacotta glutenfrei

Das ultimative Weihnachtsdessert!

Zutaten:

  • 300 Gramm Sahne
  • 200 Milliliter Milch
  • 100 Gramm Zartbitterschokolade (mind. 60 Prozent Kakao)
  • 2 Esslöffel Puddingpulver Vanille (z.B. Dr. Oetker)
  • 2 Esslöffel brauner Zucker
  • 1/2 Teelöffel Lebkuchengewürz (z.B. Ostmann)
  • Raspelschokolade zum Garnieren

 

Zubereitung:

  • Zuerst erhitzt Zölinchen in einem kleinen Kochtopf die Milch und die Sahne bei kleiner Hitze (darf nicht kochen).
  • Jetzt wird die Zartbitterschokolade fein gehackt.
  • Als nächstes wird das Vanillepuddingpulver mit dem Zucker gemischt und mit etwas warmer Milch glattgerührt. In die warme Sahnemilch gießen und solange mit einem Schneebesen rühren, bis das Ganze kocht und Bläschen aufsteigen.
  • Jetzt muss Zölinchen den Topf von dem Herd nehmen und das Lebkuchengewürz sowie die fein gehackte Zartbitterschokolade unterrühren.
  • Die schokoladige Lebkuchen-Pannacota glutenfrei wird jetzt in Gläser verteilt.
  • Tipp: Kleine Mini-Weckgläser sehen auch sehr schön dafür aus.
  • Abkühlen lassen und mit Frischhaltefolie abdecken. Mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.
  • Vor dem Servieren wird dieses weihnachtliche Dessert mit der Raspelschokolade garniert und kann dann genossen werden.

Glutenfrei is(s)t lecker!

Schokoladen-Hexenhaus als perfekte glutenfreie Alternative zum Lebkuchenhäuschen

1452151_622261987837885_2100432825_n

Wir haben eine geniale und zuckersüße Alternative zum klassischen Lebkuchenhäuschen gefunden: Das Schokoladen-Hexenhaus von Mount momami zum Selbstbauen.

Zutaten: Zucker, Kakaobutter, Vollmilchpulver, Kakaomasse, Emulgator: Sojalecithine, Bourbon Vanille 0,2 %.

Kann Spuren von Erdnusskernen, Haselnusskernen und anderen Schalenfrüchten enthalten.

Glutenfrei is(s)t lecker!