Chia-Eiweißbrot glutenfrei mit Zucchini-Kräuterquark

IMG_6036

6 Eier von glücklichen Hühnern
500 Gramm Magerquark
100 Gramm gemahlene Mandeln
100 Gramm geschrotete Leinsamen
4 Esslöffel Chia-Samen
4 Esslöffel Leinsamenmehl (Reformladen)
1 Päckchen Backpulver
10 Gramm Brotgewürz
1 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Flohsamenschalenpulver (Psyllium), gibt es im Reformhaus, in der Apotheke oder in ausgesuchten Drogerieketten
etwas Sesam, glutenfreie Haferflocken (z. B. Kölln, Bauckhof)

IMG_6038

Vorbereitung: Eine Kastenform (30 cm) mit Backpapier auslegen.

Ein Ei trennen, das Eiweiß beiseitestellen. Alle anderen Zutaten, auch das Eigelb, miteinander gut mit Hilfe eines Knethakens vermischen. Den Teig glatt streichen und etwa eine halbe Stunde ruhen lassen.

Den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Anschließend wird das glutenfreie Chia-Eiweißbrot für ungefähr 40 Minuten gebacken. Das Ganze aus dem Backofen nehmen und mit dem Eiweiß bepinseln. Den Sesam und die glutenfreien Haferflocken darüber streuen und nochmal für mindestens eine halbe Stunde backen.

Glutenfreies Brot direkt warm aus dem Backofen, was für ein Genuss! Jetzt weiß ich, warum es so treffend heißt: „Liebe geht durch den Magen.“ Und das Beste ist, dieses glutenfreie Chia-Eiweißbrot ist auch noch am nächsten Tag wunderbar fluffig und weich, die Kruste jedoch kernig, genauso wie ich es am liebsten mag. Ihr auch?

IMG_6037

Dazu passt der Zucchini-Kräuterquark, der sich in der Zwischenzeit sehr schnell zubereiten lässt:

50 Gramm Zucchini fein stifteln. 1 Esslöffel Pinienkerne in der Pfanne rösten, abkühlen und grob hacken. 125 Gramm Magerquark, 1 Esslöffel gehackte Petersilie (oder Schnittlauch, je nach persönlichem Belieben), Pinienkerne und Zucchini und 2 Esslöffel fettarme Milch verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

IMG_6034

Et voilà! Glutenfrei is(s)t lecker!

 

Glutenfreies Rosinenbrot und Rosinenbrötchen

1546058_644188658978551_141216323_n

Zutaten:

  • 500 Gramm glutenfreies Universalmehl
  • 350 Milliliter Milch (ich habe Sojamilch verwendet)
  • 100 Gramm Rosinen (alternativ Sultaninen)
  • 75 Gramm Butter
  • 70 Gramm Zucker
  • 40 Gramm Hefe oder 20 Gramm Trockenhefe (ich habe eine Tüte Trockenhefe genommen)
  • 7 Gramm Salz
  • 3 Eier
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Teelöffel gemahlene Flohsamenschalen
  • etwas geriebene Zitronenschale

Tipp: Alle Zutaten sollten Raumtemperatur haben.

Zubereitung:

  • Zuerst die Milch leicht in einem Kochtopf erwärmen. Nicht zu heiß, Fingertest machen.
  • Die Butter hatte ich zwischenzeitlich auf die Heizung gelegt, damit sie sehr weich ist.
  • Backofen auf 50 Grad vorheizen.
  • Alle Zutaten, bis auf die Rosinen in eine Rührschüssel geben und mit einem Handrührer etwa drei Minuten zu einem Teig verarbeiten.
  • Dann die Rosinen unterheben.
  • Anschließend den glutenfreien Teig in eine kleine gefettete Kastenform (20 cm) und den Rest in eine 6-er Muffinsform füllen.
  • Alternativ gehen auch zwei kleine oder eine große Kastenform.
  • Backofen ausstellen und die Formen hineinstellen. Den glutenfreien Hefeteig 45 Minuten gehen lassen.
  • Nach der Zeit das Ganze mit Eigelb bestreichen (für den Glanz).
  • Zwischenzeitlich den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen, ganz unten eine feuerfeste Form (kleine Auflaufform z.B.) mit Wasser hineinstellen (glutenfreier Hefeteig benötigt viel Feuchtigkeit zum Gehen) und den Brotteig 40 Minuten fertig backen.

Obwohl ich immer einen Heiden-Respekt vor glutenfreiem Hefeteig habe, war ich von dem Ergebnis mehr als angetan. Das Rosinenbrot ist von der Konsistenz her sehr weich und fluffig. Meine Kinder waren so begeistert, dass sie es ohne Belag essen wollten, um das volle Geschmackserlebnis zu haben. Nachmittags waren wir noch unterwegs und hatten die Brötchen als glutenfreien Snack für unterwegs mitgenommen.

Glutenfrei is(s)t lecker!

Test: Bauckhof Bio Schnellbrot, glutenfrei

Die Firma Bauckhof  ist ein Familienbetrieb, der im Jahr 1969 ursprünglich gegründet wurde, um norddeutsche Demeter Erzeugnisse in den Vertrieb zu bringen. Mittlerweile sind zwar die Gründer-Landwirte ausgeschieden, jedoch Mitarbeiter wiederum als Gesellschafter eingestiegen. Mit der Demeter Erzeugergemeinschaft Nord wird weiterhin ein enge Zusammenarbeit in Hinblick auf eine biologisch-dynamische Rohstoffversorgung gepflegt. Selbst die klassische Produktpalette wird noch hergestellt, allerdings ist die Produktion heute auf den Fokus der Backmischungen gerichtet. Seit vier Jahren wurde zudem ein garantiert glutenfreies Sortiment am Markt etabliert.

Bauckhof Bio Schnellbrot, glutenfrei

Schnellbrot in 60 Minuten

Backmischung für Reisbrot mit Vollkornreismehl

Zutaten:

Reisvollkornmehl*39%, Maisstärke*, Maismehl*, Quinoasauerteigpulver* 7% (Vollkornquinoamehl*, Reismehl*25%, Starterkulturen), Sonnenblumenkerne*, Leinsaat*, Verdickungsmittel Johannisbrotkernmehl*, Sesam*, Meersalz, Backpulver (Backtriebmittel: Natriumhydrogencarbonat, Säuerungsmittel: Monokaliumtartrat, Maisstärke*), Verdickungsmittel Xanthan. Dieses Produkt kann produktionsbedingt Spuren von Soja enthalten.

* = Zutaten aus ökol. Landbau
** = Zutaten aus biol.dynamischem Anbau

ohne Hefe

(gemäss Zutatenliste siehe Verpackung)

Zubereitung:

  • Zuerst den Backofen vorheizen (225 Grad Ober- und Unterhitze).
  • In einer Schüssel die glutenfreie Brotmischung und 500 Milliliter kaltes Wasser verrühren (zwei Minuten).
  • Den Teig nicht gehen lassen, sondern umgehend in eine gefettete Kastenform einfüllen. Für eine schöne Oberfläche diese mit Öl oder zerlassener Margarine bepinseln.
  • Unten in den Backofen eine kleine feuerfeste Form mit kochenem Wasser stellen.
  • Das glutenfreie Schnellbrot von Bauckhof nach fünf Minuten Backzeit der Länge nach tief einschneiden und dann auf der untersten Schiene weitere 53 Minuten backen.
  • Anschließend das Ganze aus der Form lösen und vor dem Anschneiden gut auskühlen lassen (Kuchengitter).

Das Schnellbrot eignet sich ebenfalls für den Brotbackautomaten.

  • Dafür wird die Brotmischung und 500 Milliliter Wasser angerührt.
  • Dann wird der glutenfreie Teig in den Backbehälter (ohne Knethaken) eingefüllt und im „nur-backen“ Programm 70 Minuten gebacken.

Das glutenfreie Schnellbrot von Bauckhof kann klassisch zubereitet, aber auch mit Hefe, aromatischen Walnüssen, gerösteten Zwiebeln, delikaten Oliven ohne Stein, eingeweichten Rosinen, gehackten Knoblauchzehen oder geraspelten Möhren verfeinert werden – je nach persönlichem Geschmack.

Unser fertiges Resultat:

IMG_3119 1-1

Fazit:

Jeder, der sich aufgrund einer Zöliakie/Sprue glutenfrei ernähren muss, hat sich bereits durch die ganze Produktpalette der verschiedensten Hersteller probiert. Nicht selten mit eher enttäuschendem Resultat. Gerade jene, die ihre Diagnose erst später erhalten und bereits glutenhaltiges Brot gegessen haben, gewöhnen sich schwer an den neuen Geschmack und die veränderte Konsistenz.

Wir haben das Bio Schnellbrot von Bauckhof morgens vor der Schule gebacken. Die Zubereitung gelang einfach und im Handumdrehen. Das Ergebnis war sensationell: Der aromatische Geruch, die weiche Konsistenz und der fantastische Geschmack hat uns als Familie überzeugt. Ob mit süßem Aufstrich, wie Honig oder herzhaftem Belag, wie Schinken und Salat – es hat einfach geschmeckt.

Glutenfrei is(s)t lecker!