Glutenfreie Hamburger Franzbrötchen / Plunderteig

IMG_1134-II

 

Zutaten für leckere, weiche und glutenfreie Franzbrötchen/Plunderteig (oder für Zimtröllchen, siehe Tipp unter dem Rezept):

Für den Teig benötigt Zölinchen

  • 250 Gramm glutenfreies Universal-Mehl (Glutano Mix it)
  • 160 Milliliter Milch, laktosefreie Milch oder Sojamilch
  •   25 Gramm weiche Butter
  •     1 Päckchen Trockenhefe
  •     1 Prise Salz
  •     1 Teelöffel Zucker oder nach persönlichem Geschmack

Für die Füllung benötigt Zölinchen

  • 100 Gramm Zucker
  • 50 Gramm sehr weiche Butter
  • 2 Teelöffel Zimt

Zum Bestreichen benötigt Zölinchen

  • 5 Esslöffel warme Milch, laktosefreie Milch oder Sojamilch

glutenfreies Mehl zum Ausrollen

Frischhaltefolie, Backpapier, Geschirrtuch, Silikon-Backpinsel, eine Küchenwaage

Zubereitung der glutenfreien Franzbrötchen / Plunderteig oder Zimtröllchen:

  1. Zuerst wird der Backofen auf 50 Grad vorgeheizt. Milch leicht erwärmen. (Achtung: Die Milch darf nicht zu heiß sein, da die Hefebakterien dann absterben und der Teig nicht aufgeht) Dann muss Zölinchen das glutenfreie Mehl in eine Rührschüssel geben, mittig eine großzügige Vertiefung formen (das Mehl an den Seiten anhäufen, ähnlich wie bei einer Sandburg).
  2. Danach werden von der vorher erwärmten Milch/laktosefreien Milch/Sojamilch vier Esslöffel abgenommen und in einer Tasse mit der Hefe und einem Teelöffel Zucker verrührt.
  3. Dieses wird dann durch Zölinchen in die Mulde (siehe Punkt 1) vorsichtig gegossen (darf nicht überlaufen) und mit etwas glutenfreiem Mehl von der Umrandung bestäubt.
  4. Mit einem sauberen Geschirrtuch die Rührschüssel abdecken und im abgeschalteten Backofen 20 Minuten gehen lassen. Zur Kontrolle: Die Hefe muss sich verdoppeln und kleine Bläschen gebildet haben.
  5. Für die Füllung 100 Gramm Zucker mit dem Zimt mischen und mit der weichen Butter zur Seite stellen.
  6. Anschließend wird die gereinigte Arbeitsplatte mit glutenfreiem Mehl bestäubt (Tipp: Dafür eignet sich ein kleines Sieb).
  7. Rührschüssel herausnehmen und Backofen wieder auf 50 Grad erwärmen.
  8. Nun wird die restliche Milch wieder erwärmt (nicht zu heiß, nicht zu kalt – Fingertest machen), mit dem Salz und der Butter zu diesem Teig gegeben und dieser sechs Minuten mit dem Knethaken bearbeitet.
  9. Der fertige Teig wird jetzt noch einmal händisch geknetet, um dann mit einer Teigrolle auf DIN A4 Größe ausgerollt zu werden.
  10. Mit einem Backpinsel das Ganze mit der weichen Butter großzügig einstreichen und Zimt sowie Zucker darüber gleichmäßig, auch in den Ecken, verteilen.
  11. Von der kurzen Seite her straff aufrollen und die Enden mit einem Küchenmesser begradigen (Teignaht muss unten liegen).
  12. Diese Teigrolle mit dem Messer jetzt in sechs gleich große Stücke schneiden und auf das Backblech legen (vorher mit Backpapier auslegen).
  13. Für die typische Form der glutenfreien Franzbrötchen wird der Teig durch Zölinchen gefächert. Dafür wird mit einem Rundholz (alternativ Kochlöffelstiel oder auch Zeigefinger) in die Mitte des Teigstückes gedrückt, damit das Innere der Rolle seitlich heraustritt und das Ganze mit der Hand leicht zusammengepresst. Je nach persönlichem Belieben können so flache oder dickere Varianten kreiert werden.
  14. Diese Teigstücke werden mit Hilfe eines Backpinsels großzügig zweimal mit warmer Milch/laktosefreier Milch/Sojamilch eingestrichen.
  15. Das Backblech mit einer Frischhaltefolie gut abdecken, den Backofen ausschalten und die glutenfreien Franzbrötchen wieder gut eine dreiviertel Stunde darin gehen lassen.
  16. Das Blech herausnehmen und mit einem Tuch abdecken und Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  17. Nach Erreichen der Temperatur die Frischhaltefolie entfernen und das Blech mit den glutenfreien Franzbrötchen auf die mittlere Schiene schieben, für das Aufgehen sofort eine halbe Tasse Wasser auf den Backofenboden schütten. 20 Minuten backen lassen.
  18. Zuletzt muss Zölinchen die glutenfreien Franzbrötchen auf ein Kuchengitter zum Abkühlen legen. Jetzt zieht ein einzigartiger Geruch durch das Zimmer. Ein kulinarischer Genuss für Groß und Klein!

Tipp: Mit dem Rezept gelingen auch wunderbar glutenfreie Zimtröllchen! Dafür muss die Teigrolle im Anschluss an Punkt Nr. 10 nur in mehrere gleichgroße kleine Röllchen geschnitten (Punkt 11 und 12 wird ausgelassen) und einfach bei Punkt Nr. 13 weitergemacht werden.

Diese Franzbrötchen sind wunderbar weich und sehr, sehr lecker. Einfach mal ausprobieren! Gern kann der Teig je nach Geschmack mit Rosinen, Schokotropfen oder sogar Marzipan verfeinert werden.

Für die vegane Variante werden die Milch und Butter einfach gegen Sojamilch sowie pflanzliche Margarine (zum Beispiel Alsan, Hinweis für Allergiker: diese ist ohne Milcheiweiß, Hühnereiweiß und Milchzucker) ersetzt.

Back-Tipp: Glutenfreie Backwaren immer bei Ober-/Unterhitze backen. Das Backen im Umluftherd entzieht dem Teig Feuchtigkeit und führt dazu, dass das glutenfreie Brot oder der glutenfreie Kuchen trocken wird.

mfdkld

Glutenfrei is(s)t lecker!

Advertisements